Aufgrund eines Heizungsschadens in der Mackendorfer Christus-Kirche werden bis voraussichtlich Ende Januar keine Gottesdienste dort stattfinden!

 – – – – – – – –

Kategorien -

Heiligabend bei uns!

Ein anderes Weihnachtsfest war es in diesem Jahr: Draußen haben wir am Heiligen Abend Gottesdienste gefeiert!
In Mackendorf begrüßte Prädikantin Christel Schulze etwa 50 Gottesdienstbesucher. Der Regen hatte pünktlich aufgehört, so dass auch Marlene und Juliane Serger Geige spielen konnten. Alle Besucher hatten Kerzen, die eine besondere Atmosphäre zauberten. Und dann ging auch noch das Licht am Christbaum auf dem Platz vor der Kirche an!

 

 – – –

In Velpke fanden alle drei Gottesdienste auf der Wiese hinter dem Gemeindezentrum statt. Festlich angestrahlte Bäume, der geschmückte Christbaum und eine Bühne, die mit den Utensilien der Krippenspiele dekoriert war, schufen ein weihnachtliches Gefühl. Dazu gab es Musik von Trompete (Matthias Matt), Flöten (Steffen Kreye, Hannah Klettke), E-Piano (Heidi Schmitt) und Saxophon (Marit Schmitt). Statt Krippenspiel waren in diesem Jahr alle Besucher in die Weihnachtsgeschichte eingebunden – mit Zurufen und Glöckchenklang wurde die Erzählung lebendig! In der Christvesper stand der kürzeste, aber in diesem Jahr vermutlich wichtigste Satz im Mittelpunkt: “Fürchtet euch nicht!”
Ein anderer, aber dadurch auch besonderer Weihnachtsabend, der uns in Erinnerung bleiben wird! Vielen Dank allen, die das ermöglicht haben!
Kategorien -

Die Weihnachtsbäume stehen!

In diesem Jahr gibt es zwei Weihnachtsbäume in der St. Andreas-Gemeinde: Einer steht wie gewohnt in der Kirche, der andere auf der Wiese hinter dem Gemeindezentrum, wo wir Heiligabend unsere Gottesdienstes feiern.

Das Besondere an dem Baum draußen sind die vielen Sterne! Sie wurden von den Kindern der KiTa Kleine Strolche und von den Bewohnerinnen des Seniorenheims in Velpke ausgeschnitten und wunderschön gestaltet! Ein Besuch an dem Baum lohnt sich auch nach Heiligabend noch. Vielen Dank!

Ein herzliches Dankeschön geht auch an

  • Hans A. Meyer und Familie Scharf, die uns die Weihnachtsbäume gespendet haben,
  • Wilfried Benze, der sie mit seinem Traktor zur Kirche gebracht hat und
  • Rolf-Michael Wilhein, Matthias Strutz, Bernd-Heinrich Klaus und Familie Schimmack, die dafür gesorgt haben, dass die Bäume stehen und schön dekoriert sind!

Waldadvent – Ein gelungenes Experiment!

In diesem besonderen Jahr ist auch Zeit und Raum für die Umsetzung von Ideen, die schon lange im Kopf herumgeistern, aber noch nicht umgesetzt wurden. Dazu gehört auch der Waldadvent.

Am Samstag, 19.12. trafen wir uns am Velpker Schützenhaus und machten einen etwas 45 minütigen Waldspaziergang mit Adventsgedanken und Flötenmusik. Über uns formten zu Beginn zwei Kondensstreifen am Himmel ein Kreuz – ein wunderbarer Auftakt! Der Weg war mit Lichtern geschmückt und eine Kerze leuchtete jedem Teilnehmer den Weg. Über uns strahlten die Sterne und der Mond durch die Baumwipfel ganz klar.

Es war ein ganz besonderer Gottesdienst, der noch dadurch versüßt wurde, dass jeder am Ende eine kleine Tüte „Adventsduft“ in Form von Keksen, einem Tannenzweig und einer Geschichte mit auf den Heimweg bekam.
Vielen Dank dafür an Elke Kellner!

 

 

Mackendorfer Seniorenweihnacht

Mackendorfer Seniorenweihnacht

Ein reich gedecktes Kuchenbuffet und gesellige Stunden gehörten in den letzten Jahren immer zum adventlichen Nachmittag der Mackendorfer Senioren. Das war in diesem Jahr nicht möglich. Trotzdem waren einige der Senioren am 6. Dezember unserer Einladung zum Gottesdienst in der Christus-Kirche gefolgt. Es war schön, sich wieder zu sehen! Am Ende bekam jeder Besucher eine schöne Lichterflasche, einen kleinen Kuchen, ein Päckchen Kaffee zum aufbrühen und einen Liedkalender für das nächste Jahr. So konnte es sich jeder zuhause noch ein wenig adventlich machen. Natürlich wurden die Geschenke auch an die verteilt, die nicht zum Gottesdienst kommen konnten oder wollten. In Mackendorf wird keiner vergessen – wir bemühen uns auf jeden Fall!

Ein herzliches Dankeschön geht an Ulrike Herbst und Dietlind Große, die alles mit viel Liebe vorbereitet hatten.

Weihnachtsbaumanleuchten – anders, aber schön!

 Der Weihnachtsbaum wird traditionell am Freitag vor dem 1. Advent in Mackendorf angeleuchtet. Auch in diesem Jahr gab es eine Andacht auf dem Platz vor der Kirche. Und wie sollte es anders sein: Es ging um den Weihnachtsbaum und warum er gerade in dieser Zeit so wichtig ist. Auch “O Tannenbaum” wurde gesungen – mit Maske und Abstand, wie das eben zurzeit ist.
Der schöne Baum auf dem Kirchplatz war von Familie Klinzmann mit einer Lichterkette geschmückt worden. Dann durften die anwesenden Kinder die bunten Anhänger aus Holz anhängen. Natürlich war auch der Weihnachtsmann da und hatte für die Kleinen Leckereien in seinem Sack! Kleine Adventstütchen durften sich abschließend auch die Großen mitnehmen – für sich oder um anderen eine Freude zu bereiten.

 

Kategorien -

St. Martin “to go” – anders, aber wunderschön!

Statt in einem großen Laternenumzug, gingen die Velpker Kinder in diesem Jahr einzeln mit ihren Familien “Laterne”. Zwischenstation war für viele Laternenträger die St. Andreas-Kirche, die mit bunten Laternen geschmückt war. Vor der Kirche begrüßte sie der St. Martin (Hannah und Louisa Klettke im Wechsel) auf seinem Holzpferd (Madita). Fast ehrfürchtig und sichtbar begeistert gingen alle in Familiengruppen den Mittelgang entlang. Im Altarraum bekamen sie von Natalie Triller von der katholischen Kirche oder der evangelischen Pfarrerin Tanja Klettke den Martinssegen und eine Martinstüte. Darin waren die beliebte Keks-Gans, ein Büchlein mit der Martingeschichte, ein Martins-Tattoo und ein buntes Knicklicht. Durch den Hintereingang der Kirche setzten sie dann ihren Umzug fort. Ein anderer, aber trotzdem wunderschöner Martinstag!
Hier ein paar Stimmen zu der Aktion:
“Vielen, vielen Dank für diese schönen Momente in und um die Kirche, mit soooo viel Liebe zum Detail. Es tat so gut, so viele Kinderaugen strahlen zu sehen!! (M.J.)
“Es war fantastisch! Ganz berührend…die Laternen in der Kirche – und auch die wartenden Menschen davor. So viele Lichter. Alle haben geduldig gewartet, eine schöne Stimmung, ein unvergessliches Ereignis. Ein ganz großes Dankeschön dafür!” (E.K.)
“Ich freue mich immer so auf den Laternenumzug und war ganz traurig, dass es ihn dieses Jahr nicht gibt. Und dann habe ich ganz viele Kinder an meinem Fenster vorbei gehen sehen – mit ihren bunten Laternen! Das hat mir ganz viel Freude bereitet!” (A.S.)
Kategorien -